Weihnachtspäckchen-Aktion

Viele Kinder dieser Welt wissen nicht, was es heißt, persönliche Geschenke zu bekommen, da sie zusammen mit ihren Familien in äußerst armen Verhältnissen leben. Solchen Kindern wollen wir zu Weihnachten eine kleine Freude bereiten. Die Stiftung Kinderzukunft sammelt Päckchen ein und bringt sie in Lkws nach Bosnien und Herzegowina, Rumänien sowie in die Ukraine.  

Päckchen packen – So einfach geht’s: 

Befüllen Sie einen Schuhkarton oder ein DHL-Packset (maximale Größe M / 37,5 x 30,0 x 13,5 cm) mit Geschenken, über die sich Kinder freuen. 

Als persönlichen Gruß können Sie auch ein Foto oder eine selbst gebastelte Weihnachtskarte beilegen. Wenn Sie möchten auch mit Ihrem Namen und Ihrer Adresse. Verpacken Sie den gefüllten Karton in Geschenkpapier und verkleben Sie Ihr Paket, damit auf dem Transportweg nichts verloren geht. Mit einem Geschenkband lässt sich Ihr Geschenk besser greifen und erleichtert uns das Ver- und Umladen. Um kenntlich zu machen, für wen das Paket geeignet ist, können Sie die Etiketten der Stiftung Kinderzukunft nutzen.

Alle Infos zur Stiftung Kinderzukunft und zur Weihnachtspäckchen-Aktion finden Sie hier.


Mehr aus der Kategorie Projekte - Soziales Engagement

Weihnachtspäckchen-Aktion

Viele Kinder dieser Welt wissen nicht, was es heißt, persönliche Geschenke zu bekommen, da sie zusammen mit ihren Familien in äußerst armen Verhältnissen leben. Solchen Kindern wollen wir zu Weihnachten eine kleine Freude bereiten. Die Stiftung Kinderzukunft sammelt Päckchen ein und bringt si

weiterlesen...

Wunschbaum

Erfüllen Sie einem Kind in Marzahn-Hellersdorf einen Weihnachtswunsch! Gemeinsam mit dem berlinweit aktiven „Schenk doch mal ein Lächeln“ e.V. haben wir die Aktion in den Bezirk Marzahn-Hellersdorf geholt und setzen diese seit 2021 in Zusammenarbeit mit dem Bezirksamt um. 

weiterlesen...

Zeit der Solidarität

Obdachlosigkeit ist ein offensichtliches Problem. Ziel des Landes Berlin ist es, bis zum Jahr 2030 die Wohnungs- und Obdachlosigkeit in der Stadt zu überwinden. Einen Beitrag hierzu leistet das Projekt “Zeit der Solidarität” mit stadtweiten Erhebungen, um die ungefähre

weiterlesen...