Aktionsfonds Partnerschaft für Demokratie Marzahn

Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie Marzahn wird im Jahr 2020 erneut ein Aktionsfonds für Kleinprojekte aufgelegt. Die Antragsrunde für 2020 ist beendet. Sobald es Informationen für 2021 gibt, werden diese hier zu finden sein.

Wir rufen alle Bürger*innen jeden Alters, Initiativen oder freie Träger auf, sich mit kreativen Projektideen für Toleranz, Solidarität und Demokratie einzusetzen und so ein Zeichen gegen Phänomene gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Diskriminierung und Ausgrenzung zu setzen. Der Fonds hat einen Gesamtumfang von 10.000€, wobei Projekte mit einem Volumen von bis zu 600€ gefördert werden. Gefördert werden können Projekte, die im Stadtteil Marzahn (inklusive Biesdorf) umgesetzt werden.

Projektauswahl
Die Entscheidung über die Vergabe von Fördermitteln obliegt einer Jury, der voraussichtlich drei Vertreter*innen des Begleitausschusses der Partnerschaften für Demokratie Marzahn sowie drei Bürger*innen angehören.

Formulare, Dokumente und zu verwendende Logos

Aufruf PfD Aktionsfonds 2020

Antrag PfD Aktionsfonds Marzahn 2020

PfD-Marzahn_Merkblatt-Öffentlichkeitsarbeit

Logo „Partnerschaft für Demokratie Marzahn“

Logo „Jugendamt Marzahn-Hellersdorf“

Logo „BMFSFJ mit Förderzusatz-neu“

Eine Auswahl der Projekte aus dem Jahr 2019

AG #demokratie_digital
Die Lebens- und Erfahrungswelt der Schüler*innen hat sich innerhalb kürzester Zeit gewandelt: Die digitale Revolution umfasst alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens. Die AG bietet allen interessierten Schüler*innen die Möglichkeit, sich in den sozialen Netzwerken auszuprobieren.

Sie werden ermutigt, mithilfe digitaler Kompetenzen selbst bestimmt und aktiv an gesellschaftspolitischen Prozessen zu beteiligen. Konkret werden die Teilnehmer*innen u.a. für das Phänomen der sogenannten „Fake News“ und des „Hate Speech“ anhand praktischer Beispiele sensibilisiert. Die Auswirkungen von Falschaussagen und der damit verbundenen Versuche, Menschen über die sozialen Medien in eine bestimmte politische Richtung zu lenken, sind Hauptaugenmerk dieser AG.

Dabei werden u.a. Techniken zur Identifizierung gewonnen. Mögliche Auswirkungen auf das demokratische Zusammenleben unserer Gesellschaft, sowie die eigene Mediennutzung der Schüler*innen werden ebenfalls innerhalb der AG erarbeitet und durchleuchtet.

FAIRnetzte Jungs
Mit dem Projekt „FAIRnetzte Jungs“ wollen wir die männlichen Besucher der Jugendfreizeiteinrichtung FAIR dabei unterstützen ihren Weg in die Erwachsenenwelt zu finden. Seit Oktober 2018 hat sich eine feste Jungsgruppe etabliert, die bei wöchentlichen Treffen über ihre Wünsche, Bedarfe und Probleme sprechen.

Mit dem Projekt möchten wir den Teilnehmern die Möglichkeit geben sich für Toleranz und Demokratie einzusetzen und dabei ein Zeichen gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, Diskriminierung und Ausgrenzung zu setzen. Hierfür werden in einem Graffitiworkshop Grafiken und Slogans entwickelt, die über die typischen Attribute die Jungen zugeschrieben werden hinausgehen. Die Ergebnisse möchten auf auf Bannern festhalten und Aufkleber drucken lassen.

Außerdem ist die Öffnung nach Außen Schwerpunkt der Jungenarbeit im zweiten Halbjahr, die Teilnehmer möchten prüfen wo es noch „Jungsgruppen“ im Bezirk gibt und ob man sich nicht evtl. auch mit diesen vernetzten kann um gemeinsame Aktionen zu planen, begleitet werden sie dabei von Mitarbeitern der JFE FAIR.

Afrikanische Bühne
Ziel ist es, sich mit seinem Mitmenschen für gemeinsame Interessen einzusetzen und sich auszutauschen. Wir schaffen es einen inspirierenden Raum für Wertschätzung und Toleranz. Die Musik, das Trommeln und zusammen Basteln gelten für die Zusammenhaltung und Friede. Jeder Teilnehmer wird gebeten, einen Handabdruck und wer möchte, auch einen Kommentar auf einer Projekttafel zu hinterlassen – so wird unsere Erinnerungstafel für Partnerschaft für Demokratie Marzahn entstehen.

Workshops und Shows:

  • Afro-Dance
  • Trommel Djembe
  • Capoeira für Kinder
  • Afrikanische Masken basteln
  • Jonglieren & Seifenblasen

Was uns zusammenhält, was uns auseinandertreibt
Mit interessierten Jugendlichen und jungen Erwachsenen wird in diesem „Demokratieprojekt für die Platte“ ein Fragebogen erstellt, um die (Vor)Urteile der Einwohner (neu gegen alt und andersherum) abzuklopfen.
Die Wünsche der Migranten und der länger Ansässigen an das zukünftige Leben im Bezirk werden hierbei ebenfalls erfasst.
Die Einwohnerbefragung wird dokumentarisch in einem Video festgehalten. Der Projektzeitraum ist an drei Tagen in den Herbstferien.

Am ersten Tag wird der Fragebogen von den TN gemeinsam erstellt. Am zweiten Tag die Befragung durchgeführt. In den Folgetagen wird von einer Kleingruppe das Videomaterial aufbereitet und zu einem Dokumentarvideo verarbeitet. Der vorläufig letzte Termin ist die Vorführung und anschließende Diskussion mit Projekt-TN, Befragten und Interessierten in der Stadtbezirksbibliothek.

Ziel dieses Projektes ist es, in den Bewohner*innen des Stadtbezirkes Kreativität für ein selbst gestaltetes Miteinander zu wecken, Probleme zu lösen und Kontakte unter der Bevölkerung herzustellen.