Freiwilligendienste

Freiwilligendienste bieten eine institutionalisierte Form ehrenamtlicher Tätigkeit. Ein Freiwilligendienst kann in unterschiedlichen Bereichen geleistet werden, im sozialen Bereich (z.B. in der Altenpflege, im Rettungsdienst oder in einem Kinderhort), im ökologischen Bereich (in einem Nachbarschaftsgarten oder einem Tierheim), im kulturellen Bereich, im Sport und mehr.

Begleitet werden die Freiwilligendienste durch eine vorgeschriebene Anzahl an Seminartagen zur Vorbereitung auf den Dienst, zum Austausch mit anderen Freiwilligendienstler*innen und zu weiteren Inhalten wie z.B. politischer Bildung, interkulturelle Kompetenzen oder soziale und ökologische Nachhaltigkeit.

Auf dieser Seite können Sie sich über die verschiedenen Freiwilligendienste und ihre Unterschiede informieren, nach Einsatzstellen in Marzahn-Hellersdorf suchen und finden Links zu weiteren Informationen und Einsatzstellen.

 

 BundesfreiwilligendienstJugendfreiwilligendienste (FSJ, FÖJ, etc.)
Wer kann mitmachen?Alle Menschen, die keine Schulpflicht mehr haben.Alle Menschen, die keine Schulpflicht mehr haben und bis zum Dienstende unter 27 Jahre alt sind.
Wie lange dauert der Dienst?Normalerweise dauert der Einsatz 12 Monate.
Er kann auf 6 Monate verkürzt oder auf 18 Monate verlängert werden. In Ausnahmefällen sind 24 Monate Freiwilligendienst möglich.
ArbeitszeitDer Freiwilligendienst wird vollzeit geleistet.
Menschen über 27 Jahren können auch in Teilzeit (min. 20 Wochenstunden) tätig sein.
In Ausnahmefällen ist auch für unter 27-Jährige ein Teilzeit-BFD möglich.
Der Freiwilligendienst wird vollzeit geleistet.
In Ausnahmefällen ist ein Teilzeitdienst (min. 20 Wochenstunden) möglich.
Welche Leistungen bekomme ich?- Alle Freiwilligen erhalten einen Freiwilligenausweis.
Mit diesem erhalten die Freiwilligen Vergünstigungen im ÖPNV, auf eine Bahncard, sowie eventuelle weitere Rabatte in Freizeiteinrichtungen.

- Außerdem gibt es ein Taschengeld. Die Einsatzstellen entscheiden, wie hoch das Taschengeld ausfällt. Die Höchstgrenze liegt (2019) bei 402,00 Euro. Berufskleidung, Unterkunft und Verpflegung können gestellt oder die Kosten ersetzt werden.

Wichtiger Hinweis:
"Es wird darauf hingewiesen, dass es zur Anrechnung der Leistungen aus dem Freiwilligendienst auf andere Leistungen kommen kann. […] Von der Anrechnung ausgenommen ist beim BFD, ebenso wie beim FSJ/FÖJ, in der Regel ein Taschengeldfreibetrag in Höhe von 200 Euro. […] Die Teilnahme an einem BFD ist (wie auch beim FSJ/FÖJ) als wichtiger persönlicher Grund anzusehen, der der Ausübung einer Arbeit entgegensteht (vgl. § 10 Abs. 1 Nr. 5 SGB II). Bezieher*innen von Arbeitslosengeld II sind in der Zeit der Teilnahme an diesen Freiwilligendiensten nicht verpflichtet, eine Arbeit aufzunehmen."
– aus Merkblatt über die Durchführung des Bundesfreiwilligendienstes 2019 – PDF

- Bei den Sozialversicherungen ist der Bundesfreiwilligendienst einem Ausbildungsverhältnis gleichgestellt. Die Beiträge für Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung zahlt die Einsatzstelle.

- Der Anspruch auf Kindergeld besteht während des Freiwilligendienstes weiterhin.

- Während ihres Dienstes werden die Freiwilligen pädagogisch begleitet. Dazu finden verpflichtende Bildungsmaßnahmen (Seminare) statt. Bei einer 12-monatigen Dienstzeit sind es 25 Bildungstage. Ein wesentlicher Teil ist die persönliche Beratung und Begleitung sowie fachliche Anleitung in der Einsatzstelle.

- Nach dem Freiwilligendienst gibt es ein Zeugnis.
Ist der Einsatz im Ausland möglich?NeinJa
Wie fange ich an?Hier geht es zum Bundesfreiwilligendienst.Hier geht es zu den Jugendfreiwilligendiensten

Der Bundesfreiwilligendienst (BFD)

Sie können auf der Webseite des Bundes­amt für Familie und zivil­gesell­schaft­liche Aufgaben Einsatzstellen in ganz Deutschland suchen.

Außerdem hat jedes Einsatzfeld im BFD eine Zentralstelle, die die Einsatzstellen bei der Umsetzung unterstützt. Eine Übersicht über die Zentralstellen finden Sie hier.

Natürlich können Sie auch bei unseren Kooperationspartnern einen BFD machen, alle aktuellen Angebote finden Sie hier:

Alle Informationen zum Bundesfreiwilligendienst im Detail finden Sie hier: BFD Hinweise A – Z



Die Jugendfreiwilligendienste

Es gibt unterschiedliche Jugendfreiwilligendienste. Die bekanntesten sind das FSJ (Freiwilliges Soziales Jahr) und das FÖJ (Freiwilliges Ökologisches Jahr). Darüber hinaus gibt es noch

  • das FDJ / FSJ Denkmalpflege (Freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege),
  • das FSJ im Sport,
  • das FSJ in der Politik,
  • das FSJ Technik, Wissenschaft und Nachhaltigkeit
  • das FSJ in der Kultur

Die formalen Rahmenbedingungen sind für alle Jugendfreiwilligendienste gleich. Die unterschiedlichen Jugendfreiwilligendienste werden aber über verschiedene Träger organisiert.

Wie starte ich einen Jugendfreiwilligendienst?

Bewerbung und Anmeldung laufen über die jeweiligen Träger, an die man sich direkt wenden kann.

 

Quellen:

https://www.bundesfreiwilligendienst.de/der-bundesfreiwilligendienst/oft-gestellte-fragen.html